FMY e.V. fördert Yoga im Raum Moenchengladbach
Bildmotiv zum Thema Indien und Yoga!
E-Mail an FMY e.V. Beispielstunden Anmeldung zum Ueben Uebunbsarchiv-Asana Yoga-Fotos-Filme-Texte Shop für Yoga-Artikel Gastbuch Seiten empfehlen Abwaerts
Mudras

Finger-Mudras beeinflussen die Konzentration und Vitalenergie

Zurück ◄ 
So wie in Mudras Brücken zwischen verschiedenen Fingern hergestellt werden, können im Bewusstsein Beziehungen zwischen dazugehörigen Körperregionen, Sinnes- und Arbeitsorganen gesucht werden.

Prithivi - Mudra

Manipura- in Beziehung zu Muladhara-Chakra

Bija-Mantras: LAM und RAM
Elemente: Erde in Bezug zu Feuer
Sinnesorgane: Geruchsinn in Bezug zum Gesichtssinn
Arbeitsorgane: Geschlechtsteil in Bezug zu den Beinen

Die mit Zähnen, Knochen und Geweben gebundene Energie steht mit diesem Mudra genauso im Fokus wie die sexuelle Verwirklichung, die oft mit Impulsen des Geruchs oder des Gesehenen einhergehen. Es kann ein Defizit an Energie ausgleichen, inneren Halt geben und das Selbstvertrauen stärken. Außerdem ist es gut für Haare, Nägel, Haut und Knochen. Praktizieren Sie dieses Mudra mit beiden Händen gleichzeitig.

   

Budhi - Mudra

Manipura- in Beziehung zu Svadistana-Chakra

Bija-Mantras: VAM und RAM
Elemente: Wasser in Bezug zu Feuer
Sinnesorgan: Geschmack in Bezug zum Gesichtssinn
Arbeitsorgane: Anus in Bezug zu  den Beinen

Köperflüssigkeiten und Körperenergien, Nahrungsbeschaffung, Nahrungsaufnahme, der Geschmack, die Verdauung und Ausscheidung stehen im Beziehungsfeld dieses Mudras. Bringt man Wasser und Feuer in die richtige Beziehung zueinander kann der Energieumsatz gefördert werden.
   

Gyan - Mudra,
(Auch Chin oder Jnana-Mudra des Wissens und er Erkenntnis)

Manipura- in Beziehung zu Anahata-Chakra

Bija-Mantras: YAM und RAM
Elemente: Luft in Bezug zu Feuer
Sinnesorgane: Tastsinn in Bezug zum Gesichtssinn
Arbeitsorgane: Arme (Hände) in Bezug zu den Beinen

Feuer verzehrt Dinge, wandelt stofflichen Zustände, steht in Abhängigkeit zur Luft und bewirkt deren Bewegung. Es setzt Energie frei. So erregt das Mudra im Menschen Wandlungsprozesse. Es kann Spannungen, Depressionen, geistiges Chaos lösen wie auch Einsichten fördern, Stimmungen aufhellen und den Appetit anregen. Auf dieser Ebene dominiert selbstbestimmtes Handeln. Als Mitte zwischen den animalisch und spirituell dominierten Ebenen ist hier der Sitz des Jivatman. Das Jivatman ist in jedem Wesen, Ursache seiner Lebendigkeit, Wünsche und Bedürfnisse.  Wer über Jivatman meditiert findet Selbstverwirklichung und seinen Platz im Leben.

   

Shunya - Mudra

Manipura- in Beziehung zu Vishuda-Chakra

Bija-Mantras: HAM und RAM
Elemente: Äther in Bezug zu Feuer
Sinnesorgane: Gehörsinn in Bezug zum Gesichtssinn
Arbeitsorgane: Stimme in Bezug zu den Beinen

Äther und Feuer, Wissen, Wille und Wandlungs- wie Durchsetzungskraft stehen mit diesem Mudra in Beziehung. Es ist ein Mudra, das Schmerzen am Ohr oder Probleme mit dem Gehör heilt. Selbst Schwerhörigkeit soll mit diesem Mudra geheilt werden können. Es eignet sich auch bei Rachen und Nasenproblemen. Die Energie wird auf die Ebene gerichtet die durch unser Wissen und Erkenntnis dominiert ist.
Natürlich ist das Thema hier nicht erschöpfend behandelt und es lohnt sich das ein oder andere Buch zum Thema. Später folgt auch hier eine Fortsetzung.


Eine andere Methode zur Stärkung der Konzentration ist das Üben mit Baoding- kugeln.

Unumstritten ist auch der physiologische Nutzen dieses „Trainingsgerätes“. Nicht nur Beweglichkeit, Koordination und Kraft der Finger- und Unterarmmuskulatur werden gefördert, sondern die Kugeln stimulieren zudem nachweislich Nerven und Blutzirkulation.

   
 
Design powered and sponsored by: Pixeltempel - Multimedia & Webdesign Login FMY e.V. Intern Haftungsausschluss Impressum nach TDG Interne Suche Linkliste Literatur Wollen Sie unsere Website zu Ihrer Browser Startseite machen? Moechten Sie diese Seite Ihren Favoriten hinzufügen? Aufwaerts